Uwe Boll

Uwe Boll

Produzent und Drehbuchautor

 

Leben

Dr. Uwe Boll wurde am 22.06.1965 in Wermelskirchen in Deutschland geboren und ist Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, der sich im letzten Jahrzehnt vorwiegend mit der Verfilmung von Videospielen beschäftigte. Er ist mit der kanadischen Fernsehproduzentin Natalia Tudge verheiratet, mit welcher er ein Kind hat. Die Familie lebt abwechselnd in Vancouver (Kanada) und Mainz (Deutschland).

Jugend

Schon in jungen Jahren zeigte Uwe Boll Interesse an Filmproduktionen, was seine Kurzfilme Super 8 und Video belegen. Seiner Leidenschaft folgend besuchte er die Filmhochschulen in München und Wien und studierte später Literatur, Film und Sozialwissenschaften. Außerdem promovierte er im Jahre 1994 im Fach Literaturwissenschaft an der Universität in Siegen (Deutschland) und erhielt dadurch seinen Dr. in Philosphie. Erwähnenswert ist, dass es neben Dr. Boll nur zwei weitere Regisseure in der Filmgeschichte gibt, die einen Doktortitel besitzen.

Karriere

Im Jahre 1991 gründete er gemeinsam mit seinem Freund Frank Lustig das Unternehmen BOLU Filmproduktions- und Verleih GmbH, dass er seit dem Jahre 1998 jedoch alleine führt und besitzt. Außerdem war er für sechs Jahre Geschäftsführer von TaunusFilm International in Wiesbaden.
Anfangs produzierte er etliche Werbespots für Firmen wie Lucky Strike oder Porsche, bald jedoch folgten die ersten Kinofilme, bei denen er jedoch meistens selbst die Regie und die Produktion übernahm. Das Geld hierfür holte er sich bis zum Jahre 2007 aus seinen eigenen Investmentfonds. Viele seiner Filme wurden aus finanziellen Gründen in Vancouver (Kanada), aber auch in Südafrika oder Bulgarien gedreht, da die Filmproduktion in diesen Ländern um vieles günstiger ist.
Im Jahre 2006 gründete Dr. Uwe Boll in Deutschland die Boll AG, welche sogar an der Börse dotiert ist, sich derzeit aber in Liquidation befindet. Weiters gründete er in Kanada die Firma Event Film Distribution Inc., durch welche er die meisten seiner Filme produziert.
Sogar als Schauspieler ist Dr. Uwe Boll tätig, jedoch nur in kleinen Rollen und auch nur gelegentlich in seinen eigenen Filmen.
Schließlich gründete er im Juli 2015 sein Restaurant „Bauhaus“ in Vancouver (Kanada).
Trotz all diesen zahlreichen Leistungen hat Dr. Boll als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor nur mäßigen bis wenig Erfolg mit seinen Filmen, was schließlich auch zur „Stoppt-Boll-Petition“ (siehe unten) bis hin zum Rückzug Bolls aus der Filmbranche führt. Bei seinem letzten Film „Rampage 3“ im August 2016 erklärt er schließlich, dass dieser sein letzter selbst produzierter Film sein wird. Durch Rückgänge beim Verkauf seiner DVD’s besteht für Boll zudem keine Möglichkeit mehr seine Filmprojekte zu finanzieren, wodurch er sich nur noch auf den Bereich Filmvertrieb und sein Restaurant in Vancouver konzentriert.

Werke

1991: German Fried Movie
1992: Barschel – Mord in Genf?
1993: Amoklauf
1997: Das Erste Semester
1998: Fiasco
2000: Sanctimony – Auf mörderischem Kurs
2001: Backflash 2: Angels Don’t Sleep Here
2002: Blackwoods
2003: Heart of America
2003: House of the Dead
2005: Alone in the Dark
2005: BloodRayne
2007: Postal
2007: Seed
2007: Schwerter des Königs – Dungeon Siege
2007: BloodRayne II: Deliverance
2007: Demon Days – Im Monat der Geister
2008: Far Cry
2008: 1968 Tunnel Rats
2008: Alone in the Dark II
2009: Siegburg
2009: Darfur
2009: Rampage
2010: The Final Storm
2010: Max Schmeling – Eine deutsche Legende
2010: Bloodrayne: The Third Reich
2011: Blubberella
2011: Auschwitz
2011: Schwerter des Königs – Zwei Welten
2012: Zombie Massacre
2013: Assault on Wall Street
2013: Operation Olympus – White House Taken
2014: Schwerter des Königs – Die letzte Mission
2014: Seed 2 – The New Breed
2014: Rampage – Capital Punishment
2014: Viy – Fürst der Dämonen
2015: Zombie Massacre 2 – Reich Of The Dead
2015: Anger of the Dead
2015: Morning Star
2016: Rampage: President Down
Bücher: German fried movie & Barschel Mord in Genf oder wie man in Deutschland Filme drehen muss; Die Gattung Serie und ihre Genres

„Stoppt-Boll-Petition“

Aufgrund seiner schlechten Filmproduktionen veröffentlichte der Computerspiele-Tester Robert Harvey im Jahre 2008 die „Stoppt-Boll-Petition“, welche Dr. Boll auffordern sollte, seine Tätigkeiten im Filmgeschäft ein für alle Mal einzustellen. Bolls misslungene Versuche Videospiele erfolgreich zu verfilmen würden alle künftigen Möglichkeiten in diesem Bereich ruinieren, so Robert Harvey. Jedoch reagierte Uwe Boll nur wenig schockiert über diese Petition und entgegnete in einem Interview, dass ihn 18.000 Stimmen wohl kaum zum Aufhören bewegen würden. Auf die Frage hin, wie viele Stimmen denn nötig seien, antwortete Dr. Boll lediglich mit „1.000.000 Stimmen“. Nach dieser Aussage erhöhte sich die Unterschriftenanzahl sofort um weitere 100.000, sogar Unternehmen wie die Kaugummimarke Stride unterstützten die „Stoppt-Boll-Petition“, indem die Firma jedem, der eine Unterschrift auf dieser Petition leistete, einen Warengutschein für eine Gratispackung Kaugummi versprach. Zuletzt erreichte die Petition jedoch „nur“ eine Unterschriftenanzahl von rund 300.000.

Auszeichnungen

Im Laufe seiner Karriere wurde Dr. Uwe Boll mehrmals für die „Goldene Himbeere“ (Negativauszeichnung) als schlechtester Regisseur bzw. für den schlechtesten Film nominiert. Diese Auszeichnungen bekam er unter anderem für seine Filme: Postal, 1986 Tunnel Rats, Schwerter des Königs – Dungeon Siege (Schlechtester Regisseur), sowie Schwerter des Königs (Schlechtester Film). Außerdem bekam Uwe Boll die Goldene Himbeere in der Kategorie „Schlechtestes bisheriges Lebenswerk“ (Anmerkung: diese Auszeichnung wurde seit dem Jahr 1987 nicht mehr vergeben), worauf Boll mit einer wütenden Videobotschaft gegen die Razzie-Gesellschaft reagierte.
Jedoch konnte Boll auch eine positive Auszeichnung erlangen, und zwar für seinen Film Darfur als bester internationaler Film im Jahre 2010.

Fazit: Im Allgemeinen gilt Uwe Boll jedoch bei vielen als schlechtester Regisseur und Produzent aller Zeiten, der wohl kein großer Verlust für die Videospiel-Filmgeschichte sein wird.